TRANSDEMO-Veranstaltung "Region im Umbruch"

Am 02. Juli 2014 fand im Rathaus der Stadt Duisburg die regionale Auftaktveranstaltung „Region im Umbruch“ des Projekts „TRANSDEMO – Innovative Strategien zur Gestaltung des Übergangs auf demografiefeste Regionen“ statt. Eingeladen waren Expertinnen und Experten aus der Region und zum Thema „Demografischer Wandel“. Moderiert von der WDR-Journalistin Anke Bruns wurde in der Veranstaltung das Projekt TRANSDEMO durch den Projektverbund vorgestellt, von Experten wie dem Dortmunder Gerontologen Prof. Dr. Gerhard Naegele in den Kontext gebracht und mit regionalen Experten diskutiert.

TRANSDEMO

Der demografische Wandel unserer Gesellschaft birgt ein hohes gesamtwirtschaftliches Wachstumspotenzial, das durch eine demografieorientierte Personalentwicklung und Organisationsgestaltung in Unternehmen realisiert werden kann. Dies bedarf der Entwicklung und Erprobung von geeigneten Mess- und Bewertungskonzepten, um demografiorientierte Instrumente und Methoden aus der Unternehmenspraxis auf ihre Wirtschaftlichkeit zu überprüfen und bedarfsgerecht weiterzuentwickeln. Hier setzt das Projekt "Innovative Strategien zur Gestaltung des Übergangs auf demografiefeste Regionen (TRANSDEMO)" an: Der demografischen Wandel wird genutzt, um die Innovationsfähigkeit durch Konzepte der Unternehmens- und Arbeitsorganisation sowie der Berücksichtigung von veränderten Erwerbsbiografien nachhaltig zu steigern.

Bericht zur Messung und Gestaltung der Produktivität sozialer Dienstleistungen

In Zusammenarbeit mit dem artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RIAS e.V. folgende Publikation erstellt:

Guido Becke, Janina Evers, Joachim Hafkesbrink, Raphaela Wehl & Anna Wetjen (2013): Das Mess- und Gestaltungskonzept der Produktivität sozialer Dienstleistungen: Die Balance von Kosteneffizienz, Arbeitsqualität und Unterstützungsqualität fördern. Artec-Paper No. 191. ISSN: 1613-4915.

SESAM - Spezifische Aktivierung von Migrantenunternehmen in der Region Niederrhein

Wir möchten Sie und andere Unternehmen gezielt dabei unterstützen, sich vor allem auch im Hinblick auf einen akuter werdenden Fachkräftemangel rechtzeitig vorzubereiten, und die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu erhalten und zu stärken.  Standardisierte Lösungen dafür gibt es nicht, vielmehr verlangt es, sich auf die jeweiligen individuellen Bedürfnisse einzustellen und entsprechend angepasste Unterstützungsleistungen anzubieten.

JuxtaLearn

Das Projekt JuxtaLearn beschäftigt sich mit der Erforschung, Entwicklung und Evaluation eines pädagogischen und technologischen Rahmenkonzeptes, welches das Lernen von Wissenschaft und Technik vereinfachen soll. JuxtaLearn soll Schüler und Studenten zur Nutzung kreativer Aktivitäten animieren, insbesondere zur Erstellung von Videos, um schwierige Sachverhalte besser verstehen zu können. Dieses internationale Projekt spricht sowohl Studenten wie Schüler an.

Neues Buch zum Projekt FLEXMEDIA

Zum Abschluss des Projektes FLEXMEDIA ist der Sammelband „Flexibilität und Stabilität in der Verlags- und Medienbranche“ im Josef Eul-Verlag erschienen. Das Buch beschreibt mit einer Sammlung von wissenschaftlichen und praxisorientierten Aufsätzen wie Unternehmen der Verlags- und Medienbranche angesichts turbulenter Veränderungen ihrer Märkte das Spannungsfeld zwischen Flexibilität und Stabilität, zwischen Exploration neuer Geschäftsfelder und Exploitation vorhandener Geschäftsroutinen meistern.

Seiten